Startseite
Produkte
Pflegetipps
Profil
Kontakt

Tippsuche:

Sie können hier nach Pflanzen und Pflegetipps suchen. Sollte Ihnen ein Tipp fehlen, so fragen sie uns.


Psidium cattleianum, P. guajava

Erdbeerguave, Guave

Druckversion

Psidium cattleianum, P. guajava

Myrtaceae - Myrtengewächse

« Vorheriger Tipp


Herkunft: Die Erdbeerguave stammt aus Brasilien und den Tropen und Subtropen der Erde.
 
Verwendung: Beide Arten sind robust und eignen sich hervorragend als Kübelpflanze, auch für den Wintergarten. P. cattleianum ist ein fast weidenartig gedrungener Strauch. Er hat kleinere Blätter und seine Zweige sind relativ dünn. P. guajava ist ein kräftiger Strauch, der bereits tief am Stamm Verzweigungen ansetzt.
 
Wuchshöhe: P. cattleianum erreicht eine Wuchshöhe bis etwa 2 m. P. guajava erreicht eine Wuchshöhe bis 4 m.
 
Blüte: Die Blüten sind weiß und stehen in vielen Büscheln zusammen.
 
Blütezeit: Die Blüte erscheint im Frühjahr.
 
Frucht: P. cattleianum hat erdbeergroße Früchte, die im reifen Zustand dunkelrot und weich sind. Sie können vom Strauch roh gegessen werden. Der Geschmack ist aromatisch, süßsäuerlich und sehr erfrischend. Die Früchte von P. guajava sind im reifen Zustand apfelgroß, rund oder oval und grünlich-gelb. Die dünne Schale umschließt lachsfarbenes Fruchtfleisch mit mehliger Konsistenz. Im Fruchtfleisch sind in 4-5 Kammern kleine, harte Samen. Möglichst veredelte Pflanzen beziehen. Von Sämlingen schmecken die Früchte nicht. Alle Früchte sind eßbar und mit hohem Vitamin C-Gehalt.
 
Blätter: Die Blätter sind ganzrandig und spitz-oval. Jung zeigen sie eine ausgeprägte Nervatur. P. cattleianum hat einen bronzefarbenen Austrieb und eine dekorative Rinde. Die Pflanze ist immergrün. Sie verliert aber im Spätwinter bei kühler Überwinterung einen Teil des Laubes.
 
Standort: Guaven lieben einen voll - sonnigen Standort.
 
Überwinterung: Die Pflanze sollte hell überwintert werden. Eine Temperatur um 5°C ist geeignet.
 
Rückschnitt: Falls gewünscht, kann die Pflanze vor dem Einräumen ins Überwinterungsquartier zurückgeschnitten werden.
 
Düngung: Von März bis September alle 2 Wochen düngen.
 
Pflege: Gleichmäßig feucht halten. Kalten Ballen, Staunässe und Kalkanreicherung im Substrat vermeiden. Der Fruchtansatz kann durch manuelles Bestäuben erhöht werden.
 
Substrat: Eine lehmig-humose, locker und gut durchlässige Erde ist geeignet.
 
Krankheiten: Tierische Schädlinge frühzeitig bekämpfen.