Startseite
Produkte
Pflegetipps
Profil
Kontakt

Tippsuche:

Sie können hier nach Pflanzen und Pflegetipps suchen. Sollte Ihnen ein Tipp fehlen, so fragen sie uns.


Begonia-Knollenbegonien-Hybriden ´Nonstop F1´

Knollenbegonien

Druckversion

Begonia-Knollenbegonien-Hybriden ´Nonstop F1´

Begoniaceae - Begoniengewächse

« Vorheriger Tipp


Herkunft: Die Knollenbegonien-Hybriden sind Züchtungsprodukte. Nur die Elternlinien komme in der Natur vor.
 
Verwendung: Knollenbegonien-Hybriden werden in geringem Umfang als Zimmerpflanzen, überwiegend aber als Beetpflanzen sowie für die Schalen- und Balkonbepflanzung eingesetzt.
 
Wuchshöhe: Die ´Nonstop F1´-Begonien werden etwa 20 cm hoch.
 
Blüte: Die Blüte ist gefüllt, das Farbspiel reicht von weiß über gelb und orange bis zu rosa und rot.
 
Blütezeit: Die Blütezeit liegt im Sommer und Herbst.
 
Blätter: Die Pflanzen besitzen eirunde unsymetrische Blätter mit auslaufender Spitze. Der Blattrand ist gesägt.
 
Standort: Bei ausreichenender Abhärtung und Bewässerung kann der Standort sonnig sein. Ist die Bewässerung nicht immer sichergestellt, sollte die Lage absonnig bis halbschattig sein.
 
Überwinterung: Im Herbst sterben die Blätter ab, eine Überwinterung kann allenfalls in Knollenform stattfinden. Häufig werden jedoch keine Knollen bzw. keine ausreichend großen Knollen gebildet, so daß die Vermehrung ausschließlich aus Samen erfolgen muß.
 
Rückschnitt: Ein Rückschnitt während der Kultur ist auf Grund der Wuchsform nicht notwendig.
 
Düngung: Knollenbegonien sind in der Jugendphase sehr empfindlich gegen zu hohe Nährstoffkonzentrationen. Sind sie jedoch gut eingewurzelt, sollte die Nährstoffversorgung durch wöchentliche Gaben von etwa 2 g Volldünger je 1 l Wasser sichergestellt werden.
 
Pflege: Die Pflege beschränkt sich auf das Ausputzen von beschädigten Blättern und verblühten Blütenständen.
 
Substrat: Knollenbegonien lieben ein lockeres, humusreiches Substrat.
 
Krankheiten: An tierischen Schädlingen kommen vor allem Blattläuse vor. Bei Blattkrankheiten ist besonders auf den Echten Mehltau zu achten.