Startseite
Produkte
Pflegetipps
Profil
Kontakt

Tippsuche:

Sie können hier nach Pflanzen und Pflegetipps suchen. Sollte Ihnen ein Tipp fehlen, so fragen sie uns.


Alocasia-Arten

Alokasie

Druckversion

Alocasia-Arten

Araceae - Aronstabgewächse

« Vorheriger Tipp


Herkunft: Alle Arten stammen aus den tropischen Gebieten Ostasiens und der dortigen Inselwelt.
 
Verwendung: Alokasien sind geeignet für Räume mit hoher Luftfeuchte: warme bis temperierte Wintergärten und entsprechende Gewächshäuser, als Zimmerpflanze benötigen sie besondere Aufmerksamkeit: durch häufiges Übersprühen mit zimmerwarmem Wasser sollte die Luftfeuchte möglichst hoch gehalten werden.
 
Wuchshöhe: Ausgepflanzt erreichen einige Arten Höhen von bis zu 5 m. Viele Arten können als Topfpflanzen recht gut im Zimmer gehalten werden.
 
Blüte: Die typischen Aronstabgewächsblüten sind häufig unscheinbar, die Pflanzen werden ihrer schön gezeichneten Blätter kultiviert.
 
Blätter: Die Pflanzen sind immergrün. Die Blätter sind je nach Art zwischen 20 cm und 80 cm lang, die Form ist schild- oder/und pfeilförmig. Die Blattstiele und die Blattunterseiten sind häufig unterschiedlich gefärbt.
 
Standort: Die Pflanzen sollten immer absonnig, d.h. sehr hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung aufgestellt werden.
 
Überwinterung: Die Überwinterung erfolgt hell. Das Gießen wird stark eingeschränt, so daß die Pflanzen eine Ruhezeit durchmachen können. Die Blätter sollen jedoch erhalten bleiben (im Gegensatz zu Caladien, die ihre Blätter im Winter einziehen).
 
Rückschnitt: Ein Rückschnitt ist nicht üblich, kann aber bei stammbildenden Arten erfolgen.
 
Düngung: Der Nährstoffbedarf ist gering. Eine Nachdüngung mit 0,5 - 1,0 g Volldünger je l Wasser alle 1-2 Wochen ist auch in der Hauptwachstumszeit ausreichend.
 
Pflege: Hohe Luftfeuchte, keine direkte Sonneneinstrahlung und geringe Nährstoffgaben sind entscheidend für gutes Wachstum. Staunässe wird wegen der fleischigen Wurzelstöcke nicht vertragen.
 
Substrat: Das Substrat soll humos, von niedrigem bis mittlerem Nährstoffgehalt und durchlässig sein.
 
Krankheiten: Durch zu hohe Wassergaben oder Staunässe kann Stammfäule auftreten. Besonders bei zu trockener Luft ist auf Spinnmilben zu achten.