Startseite
Produkte
Pflegetipps
Profil
Kontakt

Tippsuche:

Sie können hier nach Pflanzen und Pflegetipps suchen. Sollte Ihnen ein Tipp fehlen, so fragen sie uns.


Lotus berthelotii, L. Maculatus

Hornklee

Druckversion

Lotus berthelotii, L. maculatus

Leguminosae - Hülsenfrüchtler, Schmetterlingsblütler

« Vorheriger Tipp


Herkunft: Die beiden Arten stammen von den Kanarischen Inseln.
 
Verwendung: Die Pflanzen werden als Ampelpflanzen und im Balkonkasten und außerdem noch als dichter Bodendecker im Wintergarten verwendet.
 
Wuchshöhe: Die Triebe werden bis zu 2 m lang.
 
Blüte: Die dekorativen Schnabelblüten sitzen einzeln oder in Dolden in den Blattachseln. Lotus berthelotii blüht gelb, Lotus maculatus orange. Letztere wird auch als ´Golden Flash´ bezeichnet. Der Blütenreichtum wird durch Temperatureinflüsse gesteuert.
 
Blütezeit: Lotus können im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter blühen.
 
Blätter: Die Pflanzen sind immergrün. Die Blätter sind 2-3 cm lang. Sie sind gefingert und bestehen aus 5-7 silberfarbenen behaarten Blättchen.
 
Standort: Der Standort sollte sonnig sein. Um die Nachblüte zu fördern, sollten die Pflanzen nachts kühl stehen. Das bedeutet, daß sie nicht an einer aufgeheizten Südwand hängen dürfen.
 
Überwinterung: Der Standort im Winter muß hell und frostfrei sein. Temperaturen von 5°C - 10°C sollten nicht überschritten werden. Für eine reiche Blüte benötigen die Lotus eine Kühlphase von 4-8 Wochen bei 5°C - 8°C. Dabei sollten sie der Temperatur entsprechend auch trockener gehalten werden.
 
Rückschnitt: Beim Einräumen zur Überwinterung werden die Pflanzen um 2/3 zurückgeschnitten. Bei Pflanzen im Wintergarten erfolgt der Rückschnitt nach der Blüte.
 
Düngung: Der Nährstoffanspruch ist sehr hoch. Von März bis August sollte wöchentlich mindestens einmal mit Volldüngern gedüngt werden.
 
Pflege: Das Substrat darf nicht austrocknen, da die Lotus dann sehr leicht alle Blätter verlieren.
 
Substrat: Das Substrat soll sandig-humos sein und gut durchlässig sein. Lehm- oder Tonanteile sollten nicht fehlen.
 
Krankheiten: Krankheiten und Schädlinge sind selten.